CSS Form Button by Css3Menu.com

  Zimmer online buchen  
 

Rolf Schumacher, ich bin Ihr Gastgeber auf Oude Wellington. "I wine and dine and love company" was soviel wie " ich liebe den Wein bei guter Gesellschaft" heißen kann. Es beschreibt mein Haus vermutlich am besten. Ich habe gerne Gäste. Ich reise selber gerne und habe viele nette und interesante Menschen kennengelernt.Dr.Rolf Schumacher

Wenn Sie mehr über uns und unseren Weinbaubetrieb erfahren möchten, schauen Sie doch bitte unter "Wine" nach. Bei uns gibt es immer ein Glas Wein für unsere Gäste und wenn Sie mehr über Land und Leute wissen möchten geben wir Ihnen gerne Auskunft bei einem Glas aus eigenem Anbau.

Oude Wellington Wine & Brandy Estate
P.O.Box 622, Wellington 7654
Bainskloof (R301)
Telephone International: +27 21-873 2262
Fax International: +27 86-619 9398
Skype: oudewellington http://www.oudewellington.de

Geschichte: Oude Wellington hieß früher Onverwacht, das bedeutet "unerwartet" auf Holländisch. Das trifft auch zu, denn unerwartet öffnet sich ein grünes Tal wenn man das "Wamakersvallei" ( Tal der Wagenbauer) am Fuße der DistilleHawaque Berge betritt. Seine Hänge reichen bis auf das Weingut. Die ersten Siedler mussten Ihre schweren Ochsenwägen noch auseinandernehmen und zu Fuß über die Berge schleppen. Am 12. Februar 1782 wurde das Gut von einem gewissen Johannes Jacobus van der Merwe registriert und die nachfolgenden Besitzer waren Johannes Petrus Louw, Mabel Jane Malcolm, G.W.D. Walters, Nicolaus Gabriel Vos and Mr. Benni Kok. Die Stadt Wellington ( benannt nach dem englischem Herzog Wellington) entwickelte sich erst einige Zeit später. Der ständig zunehmende Strom von neuen Bürgern auf ihrem Weg in die Karoo mit Ihren Ochsenwagen und all Ihrer Habe kam zum Stillstand vor den schier unüberwindbaren Bergen. Neue Wägen mussten konstruiert werden, die sich leicht in Teile zerlegen ließen und über den Paß getragen werden konnten. Wellington Paarl wurde somit das Zentrum der Wagenbauer und Hufschmiede. Das kleine Städtchen wuchs schnell mit blühendem Handwerk und es dauerte nicht lange bis Herr Bains, ein englischer Strassenbauingenieur die berühmte "Bainskloofpaßstraße" erbaute, die noch heute als malerische Strecke vorbei an Oude Wellington durch die Bergwelt führt. In den folgenden Jahrzehnten erhielt Wellington seine Stadtrechte und wuchs schnell zu seiner heutiger Größe.
See auf der Farm
Im Jahre 1995 übernahm der heutige Besitzer die Farm, in jammervollem Zustand und restaurierte sie zu früherer Schönheit. Zur selben Zeit wurde der alte Weinkeller wiederaufgebaut und eine kleine Produktion von handgemachten zumeist Rotweinen begonnen. Nicht lange danach kam ein Weinbrand und Grappa Keller hinzu. Alle Gebäude, mit einer Ausnahme sind historische Gebäude im Kap Holländische Baustil und Reetgedeckt mit "Meterdicken" Wänden aus luftgetrockneten Ziegeln und schönen geschwungenen Giebeln.
Heute bewirtschaftet das Gut einige Gästezimmer im alten Gutshaus und im ehemaligen Sklavenhaus. Ausgestattet mit Klimaanlage und restauriert, mit separaten Eingängen und en-suite Bädern ist wenig übrig von den Nöten und Härten, die die ersten Siedler noch ertragen mussten um in diesem neuen Land zu überleben
Die Gegend in und um Wellington ist das Zentrum der Weinrebschulen (das Ziehen der Setzlinge für neue Weinreben) für die gesamte Weinindustrie. Trockenfrüchte und Lederprodukte und eine spektakuläre Landschaft erwarten den Besucher und bitten zu bleiben und Wellington als Ausgangspunkt zu nehmen für die Weinbau Region. Lernen Sie die Natur und Gastfreunschaft seiner Menschen kennen. Nicht zuletzt werden die feinsten Weine die Süd Afrika zu bieten hat in dieser Region angebaut.
Die Geschichte der gelben Stiefel
Stiefel  Logo
Wir werden oft gefragt was es denn mit dem gelben Stiefel Logo auf sich hat. Unsere englischen Leser wissen sofort die Antwort, denn in England bezeichnet man Gummistiefel wie man sie in nasser Umgebung und in der Landwirtschaft trägt als Wellingtons (nach dem berühmten Duke of Wellington dem Gegenspieler Napoleons). In Deutschland sind sie vorallem als gelbe Gummistiefel zusammen mit dem Friesennerz bekannt. In dieser Kontrastfarbe unterscheiden sie sich gut von ihrer Umgebung. Auch mein Familienname "Schumacher" deutet auf Schuhe und Stiefel hin. So beide Sprachen und Orte und Bedeutungen haben zur Symbiose der gelben Gummistiefel, halt Wellingtons geführt. Ein Stiefelchen hat sich auch in mein Wappen einfügt zusammen mit dem hessischen Löwen und den Lilien aus dem Wiesbadener Stadtwappen, meiner Heimatstadt. Das Flüßchen durch mein Weingut heißt auch Liuwrevier (Löwenfluß) und auch die Lilien haben eine zweite einheimische Bedeutung als Symbol der Weinbaukunst im südlichen Afrika. Der Rhein und der Löwenfluß waren die beiden Wasser vereint im Symbol Fluß. Im Außenkranz liest man die bekannten Worte in Latein: "in vino veritas" was soviel wie im Wein liegt Wahrheit heißen soll und darauf anspielt daß der Wein die Zunge löst und die "Wahrheit" kundgetan wird. Das längere Original Zitat "vulgaqua veritas iam attributa vino est" heißt aber eher, daß "gewöhnlich die Ehrlichkeit im Wein zu finden ist" oder sallop ausgedrückt: Wein ist zumeist nicht gepanscht.

 


GPS: 33°38'811" S 19°02'531" E
facebook/skype/twitter:
oudewellington
Tel: +27 (0)21 873-2262 | Fax +27 (0)86 619-9398 | P.O.Box 622, Wellington 7654, R.S.A.